Winterpause!!!

Kleiner Überblick:

Kreisklasse Rhön 1

Platz 1 FC Untererthal

B-Klasse Rhön 1

Platz 3 FC Untererthal II

U-18 Gruppe Rhön 1

Meister SG Untererthal/Obererthal

U-15 Kreisliga Rhön

Platz 1 SG Untererthal/Obererthal

 

 

Download Mitgliedsantrag

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   
   

Home

Zwischenbericht nach 15 von 28 Spielen

Die Vorrunde in der Kreisklasse Rhön 1 ist vorüber und weitere drei Spiele der Rückrunde ebenfalls. Zeit mal einen Rückblick auf die letzten Wochen/Monate zu werfen. Veränderungen gab es viele beim FC Untererthal zur Saison 19/20. Neuer Trainer, fitte Spieler, Erfolg, zufriedene Zuschauer, ... .

Zwei neue Spieler verstärken den Kader des FCU in dieser Saison. Da ist einmal Trainer Sebastian Heinlein, der der Abwehr Stabilität gibt mit seiner irren Zweikampfquote. Der zweite "Neue" Stefan Thoma ist nicht weniger wichtig. Unermüdlich, aufmerksam, mit schlauen Pässen in die Spitze und zum Teil auch torgefährlich ist er ein zentraler Spieler beim FCU. Neben diesen beiden Recken dürfen natürlich auch die anderen nicht vergessen werden. Denn die Leistungssteigerungen oder besser Leistungsexplosionen einiger Spieler sind nicht zu übersehen. Mit Benny Hüfner als zweiten Innenverteidiger bildet das Duo (Heinlein/Hüfner) die mit Abstand stabilste Abwehr (13 Gegentore in 15 Spielen). An der Seite von Thoma machte vor allen Dingen Patrick Heilmann einen enormen Sprung nach vorne. Bissig, laufstark und mit  zwei tollen Toren ist er aktuell im Mittelfeld nicht wegzudenken. Die 6 Zu-Null Spiele zeigen, dass auch der hintereste Untererthaler Spieler Daniel Hammer sein Handwerk versteht. Die alte Fussballweisheit "..., die Abwehr gewinnt Meisterschaften" hat sich der Trainer des FCU wohl zuerst auf die Fahnenstange geschrieben. Dass auch die übrigen Spieler im Defensivbereich wie Christoph Gerlach, Niklas Gerlach, Patrick Heim und Pascal Wüscher ihre Sachen sehr gut machen sollte hier nicht unterschlagen werden. Upps, hab ich jemand vergessen? Nein, Andre Tiedemann kommt nur zuletzt dran. Denn auch er entwickelte sich in dieser Saison endlich zum Führungsspieler der Verantwortung übernimmt und mit enormer Fitness dafür sorgt auch mal in der zweiten Halbzeit einen Akzent zu setzen.

Schon der Saisonauftakt mit den beiden Siegen gegen Gräfendorf und Sulzthal machten Hoffnung auf eine "bessere" Saison. Und selbst die einzige Niederlage bisher in Wollbach warf den FCU nicht aus der Bahn, sondern war vielleicht ein Warnschuß zur rechten Zeit. Ein Untererthaler Hardcore-Fan wünschte sich auf der Fahrradheimfahrt von Wollbach eine jetzt startende Siegesserie. Er dachte so an drei vier Spiele ;-). Enttäuscht wurde er jedenfalls nicht, denn es folgten erstmal drei Zu-Null Siege gegen Aura, Oberthulba und Lauertal. Spätestens ab jetzt setzte sich der FCU ganz vorne fest. Die Serie hielt auch im Derby gegen Obererthal und im Spitzenspiel gegen Waldberg. In den Spielen gegen die Top-Teams hatte der FCU einfach auch das nötige Quentchen Glück das man benötigt um vorne mitzuspielen. Die Siege der nächsten Wochen entstanden durch konzentrierte Auftritte, die meist in der zweiten Hälfte entschieden wurden. Die knallharte Vorbereitung zahlte sich Woche für Woche aus. Beim 8. Sieg in Folge hatte der FCU Glück in Brückenau, denn die Heimelf war mindestens ebenbürdig. Den Unterschied machte dort einmal mehr Lukas Tartler, der sich seit Saisonbeginn in einer blendenden Verfassung präsentiert. Im abschließenden Top-Spiel gegen den TSV Reiterswiesen drehte der FCU sogar einen frühen Rückstand und ließ in Hälfte zwei dem Gast kaum mehr eine Chance. Die Rückrunde startete wie die Vorrunde mit einem klaren Sieg gegen Gräfendorf. 10 Siege in Serie, eine Meisterleistung (Wortspiel laughing).  In Sulzthal ließ der FCU dann trotz einer 0:2 Führung zwei Punkte liegen, in Halbzeit zwei fehlte irgendwie der Zugriff und die Übersicht. Aber schon im letzten Spiel vor der Winterpause gegen Wollbach kam das "gute Gefühl" wieder zurück. Hochkonzentriert und mit viel Überzeugung wurde Wollbach verdient mit 3:0 besiegt.

Mit dem Hinweis meiste Tore geschossen, nämlich 44 an der Zahl betrachten wir noch die Untererthaler Offensivabteilung. 34 von den 44 erzielten Treffern gehen auf das Konto des Offensivtrios Lukas Tartler, Mathias Tartler und Maurice Pache. Vor allen Dingen Lukas Tartler sticht mit 21 Toren heraus. Lediglich in drei der 15 Spiele blieb LT13 torlos. Doch auch seine Partner sorgten für eine Menge wichtiger Tore bzw. Assists. Wenn über die drei schnellen Spieler die Post abgeht, dann wird es für jede Abwehrreihe in dieser Liga schwierig. Eines der schönsten Tore der Vorrunde erzielte sicherlich Patrick Heilmann gegen Oberthulba, als er von der Strafraumgrenze volley abzog und den Ball im Winkel versenkte. 

Bleibt noch der Ausblick auf die restlichen 9 Saisonspiele. Der FCU steht aktuell auf Rang 1 mit sechs Punkten vor Reiterswiesen, gefolgt von Waldberg und Brückenau. Oberthulba (12 Spiele absolviert) und Sulzthal (13 Spiele absolviert) können im Idealfall noch in die Nähe der Spitzenplätze aufrücken. Der FCU startet erst am 29.03. mit einem Heimspiel gegen den SV Aura, danach gehts nach Oberthulba.