Download Mitgliedsantrag

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   
   

Spielberichte U-15

U-15 Kreisliga

SG OE/UE - TSV Brendlorenzen 5:0 (3:0)

Tore:
1:0 Jonas Bohlig (8.)
2:0 Jonas Schmitt (11.)
3:0 Elias Wehner (35.)
4:0 Lukas Greinwald (36.)
5:0 Lukas Greinwald (61.)

Keine größeren Probleme bereitete der TSV Brendlorenzen unserer SG OE/UE am frühen Sonntagmorgen. Ausgeschlafen starteten unsere Jungs ins Spiel auch ohne Spielmacher Elias Schneider. Nach schönem Pass von Samuel Betz in die Schnittstelle der Abwehr vollstreckte Jonas Bohlig eiskalt mit links zum 1:0 (8.). Nur drei Minuten später erhöhte Jonas Schmitt von der Strafraumgrenze, als er einfach mal abzog und den Torhüter überraschte. Danach passierte dann längere Zeit nicht mehr so viel Prickelndes. Hinten hatten unsere Jungs alles im Griff, doch nach vorne holperte es doch etwas. Unsere Stürmer konnten sich gegen teils flinke Gegenspieler nicht wirklich entscheidend durchsetzen. Das Spiel aus dem Mittelfeld über außen funktionierte zu zögerlich. Trotzdem kam unsere Abwehr kaum in Gefahr und Max Stürzenberger verlebte einen relativ entspannten Vormittag. Kurz vor der Pause erhöhte Elias Wehner mit einem Freistosstreffer, der vom Innenpfosten ins Netz prallte. Lukas Greinwald erhöhte gleich nach dem Wechsel nach schöner Vorarbeit alleine vor dem Keeper. Danach gabs teilweise richtig gute Torchancen für Samuel Betz, Thilo Brunner und vor allen Dingen Jonas Bohlig, der mehrfach aus aussichtsreicher Position die Möglichkeit hatte. Den Schlusspunkt setzte dann erneut Lukas Greinwald, der eindrucksvoll seine Torjägerqulitäten zeigte mit dem 5:0. Der Sieg ist hochverdient, die Gäste kämpften leidenschaftlich, hatten unserer Erthaler Power aber nicht viel entgegenzusetzen. 

Am Donnerstag trifft unsere Elf im Pokal auf Wollbach. Spielbeginn ist um 18:30 Uhr. Mit 50:9 Toren steht der TSV aktuell auf Platz 2 der Tabelle und unsere Jungs können sich auf wesentlich mehr Abwehrarbeit einstellen.